Konzert der usbekischen Sängerin Gulzoda am 10. November 2017

Gemeinsam mit drei Bonner Kulturveranstaltern nimmt das Kulturamt der Stadt Bonn den Weltklimagipfel zum Anlass, mit seinen internationalen Projektpartnerstädten und den zugehörigen Partnerschaftsvereinen vom 7.-10. November 2017 ein internationales Musikfestival zu veranstalten.

Jeweils zwei unterschiedliche Länder verschiedener Musikrichtungen präsentieren sich in einem Doppelkonzert.

Am 10 November 2017  fand das Doppelkonzert der weißrussischen Musikern Dubovik-Dubovski (Minsk/Weißrussland) und der usbekischen Sängerin Gulzoda (Buchara/Usbekistan) im LVR-LandesMuseum Bonn statt.

Gulzoda

Die junge Sängerin Gulzoda Khudoinazarova stammt aus Buchara und ist bekannt für die besondere Nuancenreichheit ihrer Stimme und außerordentliche Bühnenpräsenz. Sie lernte zunächst an der Bukhara State University of Arts traditionellen volksmusikalischen Gesang und Shashmaqam. Dieser wurde 2003 von der UNESCO auf die Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Anschließend studierte Gulzoda im Rahmen des Orient Master Programms am Staatlichen Konservatorium in Tashkent und machte sich durch Solokonzerte an internationalen Konzerthäusern einen Namen in der klassischen Shashmaqam Szene und bei Fans traditioneller Musik.

Unterstützt wird die Projektpartnerschaft durch das Engagement der Deutsch-Usbekischen Gesellschaft sowie das Konzert durch AlbaKultur.

Wir bedanken uns herzlich bei dem Kulturamt der Stadt Bonn und dem Unternehmen Alba Kultur für die tolle Organisation des Konzertes. Vielen Dank an Erkin Khamraev, Generalkonsul der Republik Usbekistan für die Unterstützung. Einen besonderen Dank an Miriam Siebenlist, Leiterin des Kulturamtes und Hans-Jürgen Over, Koordinatoren des Festivals für ihr Engagement.

Gulzoda DSC_9013 by Atoev - 300dpi
20171110_212322
20171110_211004
20171110_220218
20171110_221649
20171110_221911
20171110_211007
20171110_222131
20171110_222859
20171110_223030
20171110_223228
20171110_223636