Diskussion in Berlin, organisiert von der Konrad-Adenauer Stiftung

Am 21. November fand in Berlin in den Räumlichkeiten der Vorstandsetage der Konrad-Adenauer-Stiftung ein Roundtable mit hochrangigen Persönlichkeiten aus Usbekistan und Vertretern der Deutsch-Usbekischen Gesellschaft e.V. statt.

Das Expertengespräch wurde anlässlich des Informations- und Besuchsprogramms der Konrad- Adenauer-Stiftung für Abgeordnete und Ausschussvorsitzende des usbekischen Parlaments (Oliy Majlis) in Deutschland organisiert.

Ebenfalls waren der neue usbekische Botschafter und der ehemalige Außenminister und Botschafter Dr. Vladimir Norov präsent, der dem Institute for Strategic and Regional Studies under the President of the Republic of Uzbekistanvorsteht.

Auch die Konrad-Adenauer-Stiftung  war hochrangig vertreten mit dem stellvertretenden Hauptabteilungsleiter für internationale Zusammenarbeit sowie dem Personalchef, dem Referatsleiter Inlandsprogramme und dem Leiter des Auslandsbüros Usbekistan.

Zentraler Punkt des Rundtischgespräches waren  zwei Vorträge seitens der Deutsch-Usbekischen Gesellschaft e. V. Dabei haben Dr. Colin Dürkop und Frau Oksana Ten den Gästen aus Usbekistan die Geschichte und Rolle und Deutsch-Usbekischen Gesellschaft e.V. als wichtige Kulturmittlerorganisation zwischen beiden Partnerländern vorgestellt. Des Weiteren konnten die Teilnehmer aus Usbekistan ausführlich über die diversen Aktivitäten der Gesellschaft informiert werden. Bei der Veranstaltung wurde deutlich, dass in der DUsG ein wichtiger Partner gesehen wird, der die deutsch-usbekischen Beziehungen flankierend unterstützt.

20171120_181256
20171120_181300
20171120_184502
20171120_184703
20171120_181306
img1511213184117
20171120_184527
20171120_184641